Bern, 23. September 2014 Medienmitteilung

Nationalrätin Gabi Huber wird sich 2015 aus der Politik zurückziehen
Nationalrätin Gabi Huber informierte die FDP-Liberale Fraktion an der heutigen Sitzung, dass sie ihrer Kantonalpartei den Rückzug aus der Politik bekannt gegeben hat und nicht mehr zu den eidgenössischen Wahlen 2015 antreten wird. Die Amtsdauer als Fraktionspräsidentin wird sie in Absprache mit der nationalen Parteileitung ordentlich beenden.

Mit Gabi Huber wählte die Urner Stimmbevölkerung 2003 erstmals eine Frau in den Nationalrat. Zuvor hatte sie seit 1987 die verschiedensten Ämter auf Gemeinde- und Kantonsebene für die FDP.Die Liberalen Uri inne. Vor ihrer Wahl in den Nationalrat gehörte Gabi Huber während acht Jahren als Finanzdirektorin dem Regierungsrat ihres Kantons an, den sie 2002-2004 auch als erste Frau Landammann präsidierte. Gabi Huber ist hinsichtlich ihrer Nachfolge aus den eigenen Reihen zuversichtlich: „Der Entscheid, im Wahljahr 2015 nicht mehr anzutreten, fiel mir umso leichter, als die FDP Uri sehr gut aufgestellt ist. Sie verfügt sowohl über bewährte Kräfte wie auch über Jungtalente und eine hervorragende Parteileitung. Zudem ist die FDP-Fraktion die zweitstärkste Kraft im Urner Landrat."
Im Februar 2008 übernahm Gabi Huber die Führung der FDP-Liberale Fraktion. In der Wintersession 2011 wurde sie für weitere vier Jahre als Präsidentin bestätigt. In Absprache mit der Parteileitung wird Gabi Huber ihre Amtsdauer und somit die laufende Legislatur in dieser Funktion ordentlich beenden. Präsidium und Vorstand der FDP-Liberale Fraktion werden nach den eidgenössischen Wahlen 2015 neu besetzt.
Partei- und Fraktionsleitung freuen sich darauf, den Wahlkampf im nächsten Jahr gemeinsam zu bestreiten. Den Startschuss dafür haben über 1000 Parteimitglieder und Sympathisanten am Tag der FDP vom 13. September 2014 in Zug gegeben. Die FDP formulierte ihre Zukunftsstrategie bereits im vergangenen März: Wir sind Schweiz-Turbos! Als Gründerpartei der modernen Schweiz wollen wir unser Land auch künftig auf ihrem Erfolgspfad halten. Unser gemeinsamer Erfolg hängt am eigenen Mut. Stillstand bedeutet Rückschritt. Übernehmen wir Verantwortung. Halten wir unser Land an der Weltspitze mit mehr Freiheit, Gemeinsinn und Fortschritt – aus Liebe zur Schweiz.